Fr, 19. Mai 2017 Golf Club Livada

Slovenian International Amateur Championship 2017

Janika Rüttimann geht als Führende in den morgigen Final-Marathon. Österreichs Damen gewinnen den Nationscup!

Nicola Wolf

Bei der Internationalen Slowenischen Meisterschaft werden die letzten beiden Runden traditionell am Samstag ausgetragen. Als Führende geht die Nationalteamspielerin Janika Rüttimann in den 36-Loch Marathon.

Die Vorarlbergerin wusste bereits zum Auftakt mit einer starken 70er Runde (-2) zu überzeugen. Am Freitag konnte Rüttimann mit der 73 (+1) ein weiteres solides Ergebnis zum Recording bringen und den Vorsprung auf ihre nächsten Verfolgerinnen, die Slowenin Pia Babnik und die Tschechin Tereza Kozeluhova, weiter ausbauen. „Heute habe ich leider sehr schlecht geputtet, dafür war mein langes Spiel echt super!“, resümierte Rüttimann.

Nationalteamkollegin Julia Unterweger postete nach der 72er Runde zum Auftakt, am zweiten Spieltag eine 75 (+3) ans Leaderboard und fiel auf den geteilten vierten Rang zurück. Katharina Mühlbauer steigerte sich am zweiten Spieltag in Slowenien zur 74 (+2) und kletterte damit auf den geteilten 12. Platz. Gloria Handl konnte am Freitag nicht an die solide Leistung der Vorrunde anknüpfen und fiel mit 82 (+10) Schlägen auf den geteilten 18. Platz zurück. Florentina Hager konnte sich währenddessen um vier Schläge verbessern und sich auf Platz 19. vorkämpfen. Mona Buchinger kam wie auch in der Vorrunde mit 80 (+8) Schlägen ins Clubhaus und meistere als letzte Spielerin aus dem rot-weiß-roten Lager den Einzug in die Finalrunden.

Missed Cut:

Lena Schilowsky 78, 85

Chantal Düringer 82, 83

Lisa Papitsch 89, 95

Österreich gewinnt den Nationscup

In der Teamwertung triumphierte das rot-weiß-rote Trio rund um Janika Rüttimann, Julia Unterweger und Katharina Mühlbauer.

Nationscup

 

Livescoring Damen

Bei den Herren hatte auch am zweiten Spieltag Daniel Hebenstreit die Nase vorne, der mit einer 74er Runde (+2) als geteilter 5. in die Finalrunde geht. Nationalteamspieler Dominic Schneider benötigte ebenfalls 74 Schläge zur Umrundung des Platzes und eröffnet den Finalmarathon somit vom geteilten 14. Platz aus. Hyunho Choi konnte am zweiten Spieltag nicht an die souveräne Leistung der Vorrunde anknüpfen und fiel mit 77 (+5) Schlägen auf den 16. Rang zurück. Namu Sarmini notierte am Freitag eine 82 (+10) und musste damit ebenfalls Ränge einbüßen.

Missed Cut

Camilo Quinones Pelaez 82, 81

David Lattacher 77, 91

Maximilian Mayer 81, 91

Livescoring Herren