So, 16. Juli 2017 Dundonald Links

Aberdeen Asset Management Scottish Open

Bernd Wiesberger kommt auch in der Finalrunde nicht auf Touren und beendet die Scottish Open am 51. Rang.

Nicola Wolf

Nach einem verregneten und stürmischen Moving Day, bot die Finalrunde der Aberdeen Asset Management Scottish Open bei nachlassendem Wind und freundlicherem Course-Setup optimale Spielbedingungen um tiefe Scores möglich zu machen.

Bernd Wiesberger fand jedoch auch am Sonntag nicht das richtige Rezept im Dundonald Links und fiel weiter zurück. Zunächst schaffte der Österreicher mit Runden von 73 (+1) und 69 (-3) Schlägen den Einzug ins Wochenende und fügte somit ein weiteres Event seiner beeindruckenden Cut-Serie hinzu. Die unangenehmen schottischen Spielbedingungen warfen ihn am Moving Day allerdings harsch ab und Wiesberger rasselte mit 75 (+3) Schlägen um 16. Ränge am Leaderboard nach unten.

Die Finalrunde eröffnete Wiesberger mit einer sich über neun Löchern erstreckende Par-Serie, ehe ihn zwei Bogeys zu Beginn der Back Nine in die Bredouille brachten. Am Par 5 der 14 setzte der Burgenländer zum Konter an und verwertete erfolgreich die Chance zum Birdie. Das 17. Loch knöpfte ihm einen weiteren Schlagverlust ab, den Fauxpas konnte er jedoch noch rechtzeitig mit einem Birdie auf der letzten Spielbahn ausgleichen und eine 73 (+1) unterschreiben.

BWSC

Der Sieg und ein sattes Preisgeld von 1,16 Millionen Dollar ging an den Spanier Rafa Cabrera Bello. Cabrera Bello setzte sich im Stechen mit einem Birdie am ersten Extraloch gegen den Engländer Callum Shinkwin durch, nachdem er mit einer beeindruckenden 64er Runde das Feld von hinten aufgerollt hatte.

Livescoring