So, 12. November 2017 DLF Golf and Country Club, Indien

Hero Women’s Indian Open

Sarah Schober macht am Finaltag geringfügig Ränge gut, Christine Wolf fällt zurück

Nicola Wolf

Nach der Fatima Bint Mubarak Ladies Open in Abu Dhabi gingen die österreichischen Proetten Christine Wolf und Sarah Schober diese Woche im vernebelten New Delhi auf Birdiejagd. Trotz durchwachsener Leistungen schafften die heimischen Spielerinnen den Einzug in die Finalrunde, am Sonntag konnte Sarah Schober zwar einige Plätze im Klassement aufholen, Christine Wolf wurde nach einem rabenschwarzen Start allerdings zurückgereicht.

Die dritte und letzte Runde im DLF Golf and Country Club begann für die Steirerin Sarah Schober von den Back Nine aus. Gestartet war die Proette mit vier Pars, ehe sie der erste Schlagverlust des Tages heimsuchte. Bis zum Turn verstand sie es erfolgreich weitere Schlagverluste zu vermeiden und leitete die zweite Platzhälfte bei +1 ein. Auf den eigentlichen Front Nine eroberte Schober einen roten Eintrag, dem sie allerdings auch einen Schlagverlust gegenüberstellen musste, um die Runde mit 73 (+1) Schlägen abzuschließen. Damit verbesserte sie sich auf den geteilten 44. Rang.

SSSC

Christine Wolf eröffnete die Finalrunde ebenfalls von den Back Nine aus und musste auf der zweiten Spielbahn, in ihrem Fall Loch Nummer 11, einen herben Rückschlag in Form eines Doppelbogeys hinnehmen. Im weiteren Verlauf ihrer ersten Halbrunde kassierte sie ein Bogey sowie ein weiteres Doppelbogey, um mit +5 beim Turn zu stehen. Auf der zweiten Platzhälfte brachte die Tirolerin ihr Spiel jedoch wieder auf Schiene, vermied jegliche Schlagverluste und notierte ein Birdie am Par 4 der 6. Mit 76 (+4) Schlägen fiel Wolf auf den geteilten 52. Rang zurück.

CWSC

Den Sieg holte sich der französische Tourneuling Camille Chevalier mit einem Gesamtergebnis von 12 unter Par.