Di, 14. November 2017 Lumine Golf Club, Spanien

Final Qualifying Stage

Matthias Schwab hält sich weiter im Rennen um die Tourkarte!

Nicola Wolf

Mit Lukas Nemecz, Matthias Schwab und Manuel Trappel sind dieses Jahr gleich drei heimische Profis bei der Final Stage der European Tour im Lumine Golf Club in Spanien startberechtigt. Sechs Runden Turniergolf mit einem Cut nach 72 Löchern entscheiden wer kommendes Jahr auf Europas höchster Spielklasse antreten darf. Die erste Hürde konnte allerdings nur ein Österreicher erfolgreich nehmen. Matthias Schwab gelang als geteilter 15. der Einzug in die beiden Finalrunden und ist somit weiterhin im Rennen um die Karte. Manuel Trappel und Lukas Nemecz scheiterten währenddessen am Cut der besten 70.

Vom geteilten 7. Rang aus ging es für den österreichischen Jungpro in die vierte Runde im Lumine Golf Club. Zwei Löcher waren gespielt, ehe Schwab am Par 4 der 3 zuschlug und den ersten roten Eintrag des Tages verbuchte. Zwei Spielbahnen später gab es durch ein weiteres Birdie erneut Grund zu jubeln. Kaum auf den Back Nine angekommen stolperte der Steirer allerdings über drei Bogeys, die das Tagesergebnis auf +1 zurückwarfen. Für einen versöhnlichen Abschluss sorgte das Schlussloch, wo Schwab einmal mehr zum Birdie einlochte und eine Par-Runde rettete. Bei insgesamt acht unter Par stemmte Schwab problemlos den Einzug in die zwei ausstehenden Finalrunden.

„Ich habe heute wieder ganz ok gespielt, die Bogeys waren keine erzwungenen Fehler, wo ich eigentlich in guten Positionen war. Generell habe ich eine solide Runde gespielt“, so Schwab.

MSSC

Weniger Glück hatte Lukas Nemecz am Dienstag. Der Spieler vom GC Murhof absolvierte eine solide erste Halbrunde mit zwei Birdies und einem Bogey, auf seinen Back Nine kassierte er allerdings ein unglückliches Doppelbogey, sodass er seine Runde mit 72 (+1) Schlägen abschloss und als geteilter 94. frühzeitig aus dem Rennen um die Tourkarte ausschied.

Manuel Trappel unterschrieb am vierten Spieltag in Spanien eine 73er Runde und verpasste das Finale als geteilter 136. somit recht deutlich.

Livescoring