Fr, 24. November 2017 Kuala Lumpur, Malaysia

World Amateur Golfers Championship - Finale

Das malaysische Erlebnis der Sonderklasse geht mit einem rot-weiß-roten Einzel-Weltmeistertitel zu Ende!

Nicola Wolf

Heinz Lahrnsak kürt sich in Malaysien zum Netto-Weltmeister seiner HCP-Klasse!

Der Weg nach Malaysien war ein weiter, sowohl geografisch als auch golferisch. 3.700 heimische Amateure und Profis nahmen an der Austrian Amateur Open 2017 – H&H Race to Malaysia teil und spielten in 169 Ranglistenturnieren 8.500 Turnierrunden. Vier Conference Finals fanden statt, bei denen sich 89 ambitionierte Golferinnen und Golfer für den letzten großen „AAO“-Showdown des Jahres qualifizierten.
Mit dem klaren Ziel einen Startplatz im Team Austria beim WAGC Finale in Malaysien zu ergattern, stellten sich alle Teilnehmer tapfer den Wetterkapriolen am European Tour Kurs des Diamond Country Clubs. Am Ende eines langen und spannenden Wettkampftages standen schlussendlich die Sieger fest. Maximilian Mayer, Thomas Weich, Andreas Moser, Fabian Schönherr und Heinz Lahrnsak würden die rot-weiß-roten Nationalfarben in der malaysischen Hauptstadt vertreten.

Team Austria in den Top 10

Die Akteure des österreichischen Teams, gecoached von AAO-Pro-Sieger Christoph Bausek und betreut von ÖGV-Vorstand Günter Obermayr, zeigten von Beginn weg, dass es im internationalen Feld der Amateure ganz vorne mitspielen können und positionierten sich zum Auftakt prompt am 3. Platz. Auch am zweiten Spieltag konnte sich das Team Austria mit hervorragenden Leistungen behaupten und stürmte sogar auf den geteilten zweiten Platz vor. Der Moving Day, geprägt von starken Gewittern und tropischen Regengüssen, sollte allerdings nicht nach dem Geschmack der Österreicher verlaufen und die Alpenrepublik fiel auf den geteilten 6. Platz zurück!

Auch am Finaltag konnten die Österreicher nicht ganz an die hervorragende Performance vom Auftakt anknüpfen und mussten leider Ränge einbüßen. Mit einem Teamscore von 1.202 Schlägen belegte die österreichische Abordnung den starken 10. Platz! Im 26 Nationen großen Teilnehmerfeld eine mehr als beachtliche Leistung!

Österreich holt Gold in der Einzelwertung

Heinz Lahrnsak holt in der Einzelwertung der HCP-Klasse 5 mit einem überragenden Gesamtergebnis von 290 Netto-Schlägen den Weltmeistertitel! Mit Runden von 64, 73 und 76 Netto-Schlägen ging der Spieler vom Golf Club Wien-Süßenbrunn als alleiniger Führender mit einem Schlag Vorsprung in die vierte und letzte Runde in Malaysien. Der Hcp 22 Golfer hielt dem Druck auch in der Finalrunde stand und sicherte sich mit einer abschließenden 77 und einem Gesamtergebnis von 290 Netto-Schlägen Gold!

Bis zuletzt spielte auch Maximilian Mayer um den Titel mit. Nach Runden von 76, 72 und 72 Netto-Schlägen eröffnete der Spieler vom GC Fontana die Finalrunde vom dritten Rang aus, fand am Freitag allerdings von Beginn weg nicht in sein Spiel und fällt mit einer 84 auf Rang 13 zurück. „Nach einem sehr schlechtem Start konnte ich heute den Rhythmus überhaupt nicht finden und war komplett von der Rolle. Ich versuchte nicht aufzugeben und konnte leider erst gegen Ende der Runde dann ein wenig scoren, wo es jedoch schon zu spät war“, kommentierte Mayer!

Thomas Weich startete mit Runden von 83, 74 und 73 Netto-Schlägen in die WAGC. Am Finaltag brachte der Golfclub Lengenfelder eine 78 ins Clubhaus und verabschiedete sich mit Platz 9 aus Malaysien. „Ich bin hervorragend in den Tag gestartet und lag bis zum 7. Loch drei über Par. Im Anschluss habe ich allerdings ein Par 5 verhaut und war gedanklich noch einige Löcher bei meinem Fehler. Ich konnte mich erst danach langsam wieder fangen und kämpfte bis zum Schluss“, resümierte Weich.

Andreas Moser erlebte mit einer 89er Runde zwar eher einen ungemütlichen Start in Kuala Lumpur, ließ sich davon jedoch nicht beirren und legte an Tag zwei mit einer 75 stark nach. Am Moving Day musste der Wiener eine 80 hinnehmen, die er mit einer hervorragenden 70 am Finaltag jedoch ausgleichen konnte und das Turnier am 15. Rang abschloss. „Diese Woche war ein tolles Erlebnis für mich, ich kann nur allen raten bei der AAO-Serie mitzuspielen und sich zu qualifizieren!“, so der begeisterte Wiener.

Der Steirer Fabian Schönherr eröffnete die Netto-Weltmeisterschaft mit einer soliden 77er Runde, im Anschluss kam er jedoch krankheitsbedingt nicht über Scores von 83 und 84 Schlägen hinaus. Am Finaltag forcierte der Spieler vom GC Almenland nochmal all seine Kraft und brachte eine 80 zum Recording und beendete das WAGC-Finale am 19. Rang. „Es war eine super lustige Woche und ich bin sehr froh dabei gewesen zu sein! Nächstes Jahr bin ich auf alle Fälle wieder dabei und werde versuchen mich erneut zu qualifizieren!“, so Schönherr.

Hier geht’s zu den Ergebnissen