Sa, 10. Februar 2018 Lake Karrinyup CC Perth, Australi

ISPS Handa World Super 6 Perth

Matthias Schwab scheitert bei seinem Saisondebüt am Format

Nicola Wolf

Der junge Österreicher steigert sich am Samstag zur 70 (-2), verpasst schlussendlich aber den Sprung unter die besten 24 und damit den Finaltag.

Normalerweise hätte der European-Tour-Rookie, Matthias Schwab, sehr zufrieden mit seinem Auftritt am Moving Day der ISPS HANDA World Super 6 Perth sein können. Nach Runden von 71 (-1) und 72 (Par) Schlägen steigerte sich der Steirer zur 70 (-2) und machte damit gut zehn Ränge am Leaderboard gut. Als geteilter 33. darf Schwab jedoch leider nicht mehr am Sonntag auf den Platz gehen, um an einem besseren Ergebnis zu feilen. Bei diesem besonderen Turnier der European Tour wird nämlich nicht nur wie gewöhnt nach 36 Löchern eine Cut-Linie gezogen, sondern auch nach drei Runden, um die besten 24 Spieler auszumachen, die am Sonntag um den Titel im Matchplay-Modus kämpfen werden.

Wohlwissend, dass eine tiefrote Runde nötig sein würde, um den Sprung unter die Top-24 zu meistern, trat Schwab am Samstag voller Tatendrang an die 1. Teebox, in seinem Fall der 10. Spielbahn, und schrieb auf seiner ersten Halbrunde gleich drei rote Einträge an.

Auf den Back Nine schlichen sich allerdings erste Fehler ein, die am Lake Karrinyup CC gleich mit zwei Schlagverlusten bestraft wurden. Ein weiteres Birdie konnte zwar eines der Bogeys entmachten, schlussendlich waren es jedoch genau jene zwei Schläge, die Schwab den Finaltag kosteten.

„Ich konnte vor allem am Anfang die guten Spielbedingungen mit wenig Wind und guten Grüns nutzen, um solide erste 9 zu spielen. Auf der zweiten Platzhälfte schlichen sich immer mehr schlechte Schläge ein. Generell bin ich aber mit dem Ergebnis zufrieden, vor allem aufgrund des großen Trainingrückstandes und der fehlenden Spielpraxis, die ich in den letzten Wochen aufgerissen habe. Spielerisch fehlt es in einigen Bereichen schon noch ein gutes Stück“, analysiert Schwab selbstkritisch.

Hier geht’s zur Homepage von Matthias Schwab.

Livescoring