Di, 10. Oktober 2017 Diamond Country Club

Austrian Amateur Open 2017 - H&H Golf Race to Malaysia

Das Finale im Diamond Country Club!

Nicola Wolf

Das Austrian Amateur Open Team Austria steht fest! 3.700 Golfer haben in den letzten Monaten knapp 8.500 Turnierrunden gespielt! Über 169 Ranglistenturniere sowie vier Conference Finals wurden ausgetragen, bei denen sich die besten 89 Amateure und Profis zum großen Austrian Final am 8. Oktober im Diamond Country Club qualifizierten.

aao h&h race logo 3

Heißer Kampf bei kalten Temperaturen! Wenn der European Tour Platz des Diamond Country Clubs schon bei ruhigem Wetter eine echte Herausforderung ist, zeigte der Par-72-Kurs beim großen Finale der Austrian Amateur Open 2017 – H&H Golf Race to Malaysia sein raues Gesicht. Kräftiger Wind fegte am Sonntag über den Diamond Course, der nicht nur die eine oder andere Kappe von den Köpfen der Qualifikanten fegte, sondern auch so manch einen Traum von einem guten Score wegblies.

89 tapfere Qualifikanten stellten sich den Wetterkapriolen, um das eine, große Ziel zu verfolgen – einen Startplatz im Austrian Amateur Open Team Austria zu ergattern, das Österreich beim Weltfinale in Malaysien vertreten wird.

Klasse A (bis  -5,4)

Den ersten Platz im Team Austrian sicherte sich Maximilian Mayer vom Golf Club Fontana. Der Handicap 2 Spieler triumphierte mit 32 Nettopunkten in der Klasse A und setzte sich mit zwei Nettopunkten gegen den Tiroler Routinier Michael Raggl vom Golfclub Innsbruck-Igls durch. Rang 3 sicherte sich Alexander Bischl von der GolfRange Wien-Achau mit 29 Nettopunkten.

Klasse A
Klasse B (-5,5 bis -10,4)

In der Handicap-Klasse B blieb Thomas Weich vom Golfclub Lengenfeld mit 37 Nettopunkten siegreich. Der Niederösterreicher setzt sich mit fünf Nettopunkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten Mario Wendl durch und wird Österreich beim World Final in Malaysien vertreten. Das Bild am Siegertreppchen komplettierte Gerhard Pfiffinger mit 31 Nettopunkten.

Klasse B
Klasse C (-10,5 bis 15,4)

Die Teilnehmer der Handicap-Klasse C wurden beim Finale von Andreas Moser angeführt. Der Golfclub Marco Polo Vienna Spieler erzielte 37 Nettopunkte und setzte sich damit mit sechs Nettounkten Vorsprung auf die Konkurrenz durch und verwies Barnaby Caddick mit 31 Nettopunkten und Raimund Faustner mit 30 Nettopunkten auf die Plätze.

Klasse C
Klasse D (-15,5 bis -20,4)

Ein überragendes Ergebnis bewerkstelligte Fabian Schönherr vom GC Almenland. Der Steirer trotzte den Wetterkapriolen mit Bravour und bezwang den Diamond Country Platz mit 42 Nettopunkten. Platz 2 sicherte sich Helmut Wieser vom Golfclub Marco Polo Vienna mit 34 Nettopunkten, vor Maximilian Zrnjevic vom GC Zell am See mit 31 Nettopunkten.

Klasse D
Klasse E (-20,5 bis -25,4)

Das Flugticket nach Malaysien sicherte sich in der Klasse E Silivia Wendl vom Golfclub Liebenau. Die zweite Steirerin im Team eroberte starke 40 Nettopunkte und holte damit den Sieg in ihrer Handicap-Klasse. Um nur einen Nettopunkt musste sich am Ende des Tages Heinz Lahrnsak vom Golf Club Wien-Süßenbrunn geschlagen geben. 36 Nettopunkte unterschrieb Michael Plank und wurde damit mit Rang 3 belohnt.

Klasse E
Klasse F (-25,5 bis -36)

Der vorletzte Startplatz im AAO-Team Austria ging mit 39 Nettopunkten ebenfalls an eine Dame. Thi Thuy Schöllerl von der GC GolfRange Wien-Tuttendörfl setzte sich haarscharf mit einem Punkt Vorsprung auf den Zweitplatzierten Wolfgang Montag durch. Platz 3 ging mit 35 Nettopunkten an Karin Mudroch.

Klasse F
Klasse G (-37 bis -54)

In der höchsten Handicap-Klasse behielt Helmut Kubista vom City & Country Golfclub Richardhof mit 28 Nettopunkten die Nase vorne. Platz 2 teilten sich mit 25 Nettopunkten Kristina Da Costa und Eva Hoschek.

Klasse G
Klasse Pros

Mit einem satten Vorsprung von sechs Schlägen triumphierte Christoph Bausek in der Pro Wertung. Der Aim-Point-Spezialist wird das Team Austria als Captain nach Malaysien begleiten und das siebenköpfige Team mit seinem umfangreichen Wissen über die Golftechnik und das Course-Management optimal betreuen.

Platz 2 sicherte sich Martin Omtvedt mit 28 Nettopunkten vor Oliver Riepl mit 27 Nettopunkten.

Pros
Klasse Jugend

Auch die jüngsten Spieler im Feld kämpften sich tapfer durch den Tag und erzielten dabei sensationelle Ergebnisse. Toni Pistauer vom Kärntner Golfclub Dellach setzte sich mit 43 Nettopunkten gegen Georg Gussmagg vom GC Gut Freiberg mit 38 Nettopunkten und Hermann Hackner vom Golfpark Metzenhof mit 37 Nettopunkten durch.

Da die Teilnahme von Jugendlichen und Kindern beim World Final leider untersagt ist, hat sich ÖGV Generalsekretär Robert Fiegl eine ganz besondere Überraschung für die Youngsters einfallen lassen und lädt alle AAO-Final-Jugend-Teilnehmer zu einem Trainingstag im Rahmen der Lyoness Open 2018 ein. Betreut von einem ÖGV-Nationalteamtrainer erwartet die Jugendlichen ein spannender Trainingstag bei Österreichs einzigem European Tour Event!

Jugendliche
Wanderpokal

Neben der obligatorischen Einzelwertung, kam beim Finale auch der Teamgeist nicht zu kurz. Für die Teilnehmer der Regionen West, Mitte, Süd und Ost ging es nämlich um den Austrian Amateur Open Wanderpokal!

Die besten zehn Netto-Ergebnisse pro Region sind in die Wertung gefallen und haben über das Siegerteam entschieden – die Region Ost holte mit 352 Nettopunkten den ersten Austrian Amateur Open Wanderpokal!

Hier geht’s zu den Ergebnissen

Hier geht’s zur Galerie

Der Österreichische Golf-Verband möchte sich bei allen Spielern der Austrian Amateur Open 2017 – H&H Race to Malaysia herzlich für die rege Teilnahme bedanken und wünscht den Finalisten alles Gute für das bevorstehende Weltfinale in Malaysien!

Ein großer Dank gilt vor allem den Sponsoren und Partnern des Österreichischen Golf-Verbandes, die die Austrian Amateur Open 2017 – H&H Golf Race to Malaysia und das Finale großzügig unterstützt haben.

Logoleiste_aao alle
Austrian Final im ORF Sport +

Im Rahmen des Players Magazin wird diesen Donnerstag, den 12. Oktober um 19:00 Uhr ein Beitrag über das Austrian Final erscheinen – Einschalten lohnt sich!

ORF Logo