Amateurstatut

Im Golfsport gibt es zwei Spielergruppen: Professionals, die spielen um Geld zu verdienen, und Amateure, die spielen um Spass zu haben.

Vereinfacht ausgedrückt, dürfen Amateure keine nennenswerten finanziellen Vorteile aus dem Golfspiel haben, oder sie sind eben keine Amateure mehr. Aber keine Angst, die Grenze ist mit 750 Euro je Preis bei einem Turnier, durchaus grosszügig bemessen.

Neben dieser “Preisgrenze”, gelten noch einige andere Einschränkungen zum Beispiel in Bezug auf Sponsoren, oder das Erteilen von Golfunterricht.

Details zum Amateurstatut finden Sie unter www.rules4you.de oder im Englischen Original unter www.randa.org

Informationen über zulässige Werbung auf der Ausrüstung von Clubmannschaften