Regeln

Spiele den Ball wie er liegt, spiele den Platz wie Du ihn vorfindest und wenn beides nicht möglich ist, tu was fair ist. Aber um zu tun was fair ist, musst du die Regeln kennen.

34 Regeln definieren heute wie Golf gespielt wird. Egal ob bei einer schnellen Runde unter Freunden nach Feierabend, oder beim ältesten Turnier der Welt, den Open in England, es sind immer die gleichen.

Seit 1744, dem Jahr aus dem die ersten geschriebenen Golfregeln erhalten sind, hat sich zwar eine Menge geändert. Die im Original erwähnten Schuetzengraeben sind heutzutage, zumindest in Europa, doch unüblich geworden. Die wesentlichen Elemente, wie Strafschläge fuer verlorene Bälle, oder Reihenfolge beim Spiel sind aber gleich geblieben.

Die modernen Golfregeln werden weiterentwickelt und befassen sich daher auch mit Mobiltelefonen, Laserentfernungsmessgeraeten und allen Elementen der Ausrüstung, die in einem Wettlauf zwischen den Herstellern laufend technologisch weiterentwickelt werden.

Weltweit kümmern sich zwei Organisationen, um die Weiterentwicklung und Interpretation der Regeln, die USGA für die USA und Kanada, der R&A für den Rest der Welt. Alle vier Jahre, erscheint nach langen Diskussionen, eine neue Version des Regelbuchs- die nächste Ausgabe für die Jahre 2020 bis 2023. In Ergänzung zu den Regeln gibt es, ganz in der Tradition des
anglikanischen Rechtssystems, hunderte Entscheidungen zur Interpretation der eigentlichen Regeln.

Den gesamten Text der Golfregeln und der Entscheidungen finden Sie auf Deutsch unter www.rules4you.de oder im Englischen Original unter www.randa.org.