Sa, 31. Oktober 2020

INSIDE THE ROPES oder wie der Schüler Golfcup wirklich ist

Be cool play golf – Das Motto des Schüler Golfcups können die Teilnehmer der letzten Jahre nur bestätigen. Finalisten vom großen Österreichfinale erzählen uns was an dieser Turnierserie so toll ist und warum auch du mitspielen solltest.

Von Katharina Prasse

Golf ist Familiensache. Dafür ist Golf bekannt- es können Jung und Alt, Beginner und Profi gemeinsam spielen. Bei Familie Bauer- Mitterlehner war der große Bruder Clemens 2009 bei den ersten Schüler Golfcup Turnieren mit dabei. Endlich gab es nicht nur „normale“ Turniere, sondern eigene Kinderturniere bei denen sich die Nachwuchsgolfer mit Gleichaltrigen messen und Spaß haben konnten. Clemens‘ Begeisterung über den Schüler Golfcup übertrug sich dann auch auf seine Geschwister, Chiara und Constantin. Beide waren 2019 fürs Finale qualifiziert und zählten zu den Besten der gesamten Turnierserie in ihrer Altersklasse. Die Zwillinge suchen sich 10 bis 15 Turniere pro Saison, die für Mama oder Papa als „Chauffeur“ noch in einer machbaren Entfernung liegen und dazu ein paar Lieblingsplätze, die einfach nicht fehlen dürfen. Beim Österreichfinale dabei sein zu können ist für beide eine große Motivation und auf die Frage wie sie es finden sind sich die Geschwister einig: „urcool!!!“ Ein Erlebnis ist Chiara besonders in Erinnerung: „…ich wurde Erste und meine Freundin Zweite…wir standen dann gemeinsam auf dem Siegerpodest.“

Auch bei der Familie Aigner ist Golf ein „Familiending“. Raphael der große Bruder hat schon mit 5 Jahren begonnen Golf zu spielen und ist mit 7 Jahren durch einen Freund zum Schüler Golfcup gekommen. „Es hat gleich großen Spaß gemacht und es ist eine tolle Gemeinschaft dort“, beschreibt er seine Erfahrungen zum Schüler Golfcup. Sebastian wollte nachdem er Platz- und Turnierreife gemacht hatte, natürlich auch mit seinem Bruder Turniere spielen. So war es wenig überraschend ein Schüler Golfcup bei dem er sein erstes Birdie notieren konnte.

Manchmal sind es die großen Geschwister, manchmal aber auch die Eltern, die einen auf gute Ideen bringen. Bei Familie Schroll ist es Vater Wolfgang- seines Zeichens Pro – der seinen beiden Kindern Katharina und Sebastian schon früh geraten hat an Schüler Golfcup Turnieren teilzunehmen. „Als Vater von zwei golfspielenden Kindern finde ich den Schüler Golfcup eine der besten Turnierserien Europas.“ „Eine Turnierserie ausschließlich für Kinder erleichtert den Einstieg in den Golfturniersport. Die Kinder treffen ihre Freunde, lernen Golf spielerisch und haben in erster Linie Spaß daran.“ So hat sich die Freizeitgestaltung der Familie Schroll oft nach den Fragen gerichtet: „Wann und wo ist der nächste?“ und „Wer hat sich schon angemeldet?“ Kathi meint heute: „Ohne Schüler Golfcup hätte ich nicht diese gute sportliche Entwicklung machen können.“ Sechsmal hat sie sich bisher ins Finale kämpfen können. Aber nicht nur sportlich war es ein Gewinn: „ich lernte viele Spieler aus den verschiedensten Clubs kennen, einige wurden gute Freundinnen.“ Für Basti sind es auch die kleinen Chip- und Puttwettbewerbe unter Freunden vor der Preisverleihung, die diese Turniere zu etwas Besonderem machen.

Schüler Golfcups sind perfekt als Einstieg und ideal um erste Erfahrungen im Turniersport zu sammeln. Und das mit Spaß und mit Freunden. Lisa Huszar hat im August 2018 begonnen Schülercup Turniere zu spielen und war 2019 schon als U10 Netto-Jahresbeste beim Finale dabei. Sie findet es cool, dass sie mit ihren Freundinnen ganz allein spielen kann und hat aus anderen Clubs viele andere Mädchen kennen gelernt. „Auf der Runde können wir immer viel plaudern und haben viel Spaß.“ Vater Huszar bestätigt die Vorteile, wenn Kinder zusammen Golf spielen: „die Kinder lernen voneinander und helfen sich untereinander weiter.“

Julia Keider wurde von ihrem Trainer auf die Schüler Golfcup Turniere aufmerksam gemacht – da war sie noch U10 Spielerin. Heute ist sie schon seit Jahren erfolgreich dabei und kann anderen Kindern nur empfehlen auch mitzumachen: „Man lernt viele andere Kinder kennen, die gerne Golf spielen. Ich kann unterschiedliche Plätze spielen und habe eigentlich immer Spaß.“ Ins Österreichfinale zu kommen ist für sie aber nach wie vor ein tolles Erlebnis: „Schon allein die Players-Party beim Finalturnier ist immer toll organisiert.“ Das Finale am Ende der Saison ist eine legendäre Veranstaltung. Über 100 jahresbeste Mädchen und Burschen der Ranglisten qualifizieren sich für ein großes, sportliches und vor allem lustiges „Come together“ bei dem am Abend nach der Proberunde und vor dem Abschlussturnier eine große Players-Party steigt, bei der 60 coole Preise vergeben werden.

Obwohl gerade erst 11 Jahre, war Elena Duduleanu nun schon zweimal beim Österreichfinale dabei. Sie ist begeistert über die Erfahrungen, die sie dabei machen konnte und freut sich schon auf die kommende Saison. 15 Schülercups pro Saison sind ihr Ziel und sie sucht sich die passenden in ihrer Umgehung aus. Sie empfiehlt allen Nachwuchsgolfern an Schüler Golfcups teilzunehmen – man kann davon nur profitieren: „Wir Kinder sind unter uns und haben viel Spaß, wir lernen viele andere Kinder kennen und schließen Freundschaften.“

Also…„be cool play Schüler Golfcup”. Werde auch Teil dieser jungen Sportlergemeinschaft und sammle gemeinsam mit anderen coolen, jungen Leuten (Golf)Erfahrungen!

Hier geht’s zu allen Terminen des Schüler Golfcups 2020